Jugendtag

Für weitere Fotos bitte auf das Bild klicken
Für weitere Fotos bitte auf das Bild klicken

 

Am 11. Oktober fand bei sonnigem Herbstwetter unser Jugendtag statt. Diesmal war Wandern angesagt. Gemeinsam gingen wir auf die Hofberghütte. Oben angekommen stärkten wir uns mit Wurstsemmeln, spielten gemeinsam verschiedene Spiele, genossen zusammen den Sonnenschein und bestaunten das bunte Laub der Bäume.

Gemeinsam machten wir uns wieder über Stock und Stein auf den Weg nach Hause. Es war ein lustiger gemeinsamer Nachmittag.

 

Bericht: Monika Baumann

Vereinsausflug nach Salzburg

Für weitere Fotos bitte auf das Bild klicken
Für weitere Fotos bitte auf das Bild klicken

 

Der heurige Vereinsausflug fand aufgrund der Neuwahlen in Österreich einige Wochen später als üblich statt. Dies war jedoch kein Nachteil, da wir einen wunderschönen Herbsttag erwischten, der zwar bei erfrischenden 4 Grad am Morgen begann aber schon bei der Ankuft in Salzburg, unserem diesjährigen Ziel, zeichnete sich ab, dass es die Sonne gut mit uns meinen würde.

Doch der erste - und zum Glück auch letzte - Dämpfer des Tages folgte sogleich. Die Stadtführer hatten uns vergessen. Nach einigen Telefonaten von Melanie Scheibl, die den Ausflug in diesem Jahr plante und organisierte, kam dann mit einer Stunde Verspätung die Chefin selbst und begann die Stadtführung. Sie führte uns zu den bekannten Plätzen der Stadt aber auch an viele weniger bekannte aber ebenfalls sehr interessante Punkte, in Höfe oder durch kleine Gassen und erzählte uns Anekdoten berühmter Salzburger/Innen.

 

Zum Mittagessen hatte Melanie auf der Festung Hohensalzburg für uns reserviert, auf die wir in Windeseile mit der Festungsbahn hinauf gebracht wurden. Hier hatten wir viel Zeit und konnten das Mittagessen in aller Ruhe und stressfrei zu uns nehmen bevor dann am Nachmittag die Führung duch die Burganlage begann. Der anfangs sehr nervös wirkende junge Mann, der uns aber sehr kompetent von der Geschichte erzählte und mit einem enorm tiefgründigen Wissen zur Festung aufwartete, konnte uns sämtliche Fragen beantworten, erzählte uns von den Salzburger Stierwaschern und führte uns auch in Räumlichkeiten, die Besuchern ohne Führung vorenthalten bleiben. Vom Dach der Festung hatten wir einen grandiosen Überblick auf Salzburg, seine Umgebung und die entfernten Berge.

 

Nachdem uns die Festungsbahn wieder sicher nach unten brachte, schlenderten wir noch über den am Fuße der Burg liegenden kleinen Friedhof, was uns die Stadtführerin am Morgen empfohlen hatte und gingen dann langsam zurück zum Busterminal. Nach der Ankunft in Frankenburg ließen wir den Tag gemütlich beim Preuner Wirt ausklingen und resümierten den tollen Tag.

 

Liebe Melanie, vielen Dank für die hervorragende Organisation, den wunderschönen Tag und deine Bereitschaft die Planung in die Hand zu nehmen!